<

Gedanken zur Tageslosung

für Dienstag, den 23.01.2018

>

Der HERR war mit Samuel und ließ keines von allen seinen Worten zur Erde fallen.
1.Samuel 3,19

Paulus schreibt: Von euch aus ist erschollen das Wort des Herrn nicht allein in Makedonien und Achaia, sondern an allen Orten hat sich euer Glaube an Gott ausgebreitet, sodass es nicht nötig ist, dass wir darüber etwas sagen.
1.Thessalonicher 1,8

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Glaubwürdige Worte

Das heutige Losungswort handelt vom Propheten Samuel. Von ihm lesen wir, dass keins seiner Worte auf die Erde fiel. Das bedeutet, dass alles, was er prophetisch sagte, auch eintraf. Zu Samuels Zeit war das keineswegs selbstverständlich. Viele der Propheten, die damals auftraten, hatten eine gewisse „Trefferquote“, doch keine hundertprozentige wie Samuel. Das machte Samuel glaubwürdig. Jeder wusste, dass er nicht nur so daherredete oder etwas Menschen zu Gefallen sagte, sondern darauf achtete, Gottes Wort unverfälscht weiterzugeben.

Im Lehrtext wird von einer Gemeinde geredet, die über ihre Grenzen hinaus bekannt war. Ihr Glaube hat sich ausgebreitet. Ich denke, das hatte zwei Ursachen: Zum einen sprachen sie darüber und verbreiteten das Evangelium. Zum anderen passten aber auch ihre Worte und ihr Leben zusammen. Das machte sie glaubwürdig. Wenn das nämlich nicht so ist, ergeht es suchenden Menschen wie einem Verdurstenden in der Wüste. Er findet einen Brunnen, doch dieser ist leer.

Wie sieht es bei uns aus? Sind wir gefüllte Brunnen oder leere? Entspricht unser Leben dem, was wir glauben und bekennen? Das ist, meine ich, die Schlüsselfrage für die Verbreitung des Evangeliums in unserer Zeit.

Nun kann ja kaum einer von sich sagen, Wort und Wandel würden zu hundert Prozent übereinstimmen. Sowohl unsere Worte wie auch unser Wandel fällt manchmal „zur Erde“. Selbst wir Lehrer fehlen viel.(1) Was wir aber tun können, ist, ehrlich zu sein und nicht stehen zu bleiben. Wir laden die Menschen ja nicht zu uns ein, damit sie sehen, wie perfekt wir sind. Vielmehr laden wir sie ein, mit uns zusammen Jesus Christus zu folgen und uns von ihm verändern zu lassen. Deshalb ist es wichtig, dass wir glaubwürdig bleiben - im Gelingen und auch im Versagen.

Einen gesegneten Tag wünscht
Pastor Hans-Peter Mumssen

(1) Jak. 3,1-2


Kurze Bewertung: "Hat Sie diese Andacht angesprochen?"
|  ja sehr  |   ja   |  es geht so  |  nein  |  überhaupt nicht  |

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Andachten sind ein Dienst des Christus-Zentrums Arche, Elmshorn (www.cza.de)
Wenn Sie diesen Dienst täglich als E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie bitte ein kurzes Mail an: buero@cza.de
Falls Sie diesen Dienst mit einer Spende unterstützen wollen:
CZA, IBAN: DE83 2215 0000 0000 1026 28, BIC: NOLADE21ELH
Das Copyright der Losungen liegt bei der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine (www.ebu.de)
Das Copyright der Andachten liegt bei Pastor Hans-Peter Mumssen. Die Andachten dürfen nur unverändert übernommen werden.
Falls Sie den Dienst mit einer Spende unterstützen wollen, dann überweisen Sie bitte Ihre Spende an:
CZA, Kto. 10 26 28, BLZ: 221 500 00 bei der Sparkasse Elmshorn. Vielen Dank!


Kommentar schreiben: