<

Gedanken zur Tageslosung

für Mittwoch, den 24.04.2019

>

Auf dich, HERR, sehen meine Augen; ich traue auf dich, gib mich nicht in den Tod dahin.
Psalm 141,8

Jesus zeigte ihnen die Hände und seine Seite. Da wurden die Jünger froh, dass sie den Herrn sahen.
Johannes 20,20

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Es gibt ein Danach

Das heutige Losungswort aus einem Psalm Davids ist ein Wort des Vertrauens. David schaute auf den HERRN und bat ihn vertrauensvoll, ihn nicht dem Tode preiszugeben. Allerdings machte David einen deutlichen Unterschied zwischen sich und seinen Feinden. Ihnen wünschte er Folgendes: „Ich bete unablässig, dass die Gottlosen zugrunde gehen und ihre Taten vereitelt werden. Wenn ihre Anführer von den Klippen gestürzt werden, dann endlich werden sie einsehen, dass meine Worte wahr sind.“ (Ps. 141,5-6) Wie sollen wir mit solchen Aussagen umgehen? Was bedeutet Vertrauen zu Gott für uns?

Nun, im Lehrtext wird beschrieben, wie der auferstandene Jesus Christus seinen Jüngern erschien. Diese konnten kaum glauben, dass er wirklich Jesus war, dem sie so lange gefolgt waren. Doch Jesus zeigte ihnen die Spuren seiner Kreuzigung. Da wurden seine Jünger froh, denn Jesus war wahrhaftig von den Toten auferstanden. Im Gegensatz zu David hat Gott seinen Sohn in den Tod dahingegeben - aber nicht dauerhaft. Und im Gegensatz zu David wünschte Jesus während seiner Kreuzigung seinen Feinden nicht den Tod. Im Gegenteil, er betete für sie.

Wie kommt es zu solch einem Unterschied? Durch die Auferstehung Jesu Christi gibt es ein Danach. Der Tod ist nicht mehr die letzte Grenze. Er trennt uns nicht mehr vom Leben. Deshalb sagte Jesus einmal: „Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“ (Joh. 11,25) Doch auch für Menschen, die Gott ablehnen, gibt es ein Danach. So lesen wir: „Jeder Mensch muss einmal sterben und kommt danach vor Gottes Gericht.“ (Hebr. 9,27) Nicht der körperliche Tod trennt uns vom Leben, sondern unsere fehlende Beziehung zu Gott.

Deshalb meine ich, sollten wir wie Jesus für alle Menschen beten, auch für diejenigen, die uns verachten oder verfolgen. Gott hat uns vor dem wahren Tod gerettet, nämlich der Trennung von Gott. Mögen noch viele Mensch dieses neue Leben ergreifen!

Einen gesegneten Tag wünscht
Pastor Hans-Peter Mumssen


Kurze Bewertung: "Hat Sie diese Andacht angesprochen?"
|  ja sehr  |   ja   |  es geht so  |  nein  |  überhaupt nicht  |

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Andachten sind ein Dienst des Christus-Zentrums Arche, Elmshorn (www.cza.de)
Wenn Sie diesen Dienst täglich als E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie bitte ein kurzes Mail an: buero@cza.de
Falls Sie diesen Dienst mit einer Spende unterstützen wollen:
CZA, IBAN: DE83 2215 0000 0000 1026 28, BIC: NOLADE21ELH
Das Copyright der Losungen liegt bei der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine (www.ebu.de)
Das Copyright der Andachten liegt bei Pastor Hans-Peter Mumssen. Die Andachten dürfen nur unverändert übernommen werden.
Falls Sie den Dienst mit einer Spende unterstützen wollen, dann überweisen Sie bitte Ihre Spende an:
CZA, Kto. 10 26 28, BLZ: 221 500 00 bei der Sparkasse Elmshorn. Vielen Dank!


Kommentar schreiben: