<

Gedanken zur Tageslosung

für Mittwoch, den 19.12.2018

>

Das Zeugnis des HERRN ist gewiss und macht die Unverständigen weise.
Psalm 19,8

Wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.
1.Johannes 3,24

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine

Das Zeugnis des HERRN

Als ich den heutigen Losungsvers las, blieb ich an dem Begriff „das Zeugnis des HERRN“ hängen. Die beschriebenen Auswirkungen sind enorm: Unverständige macht es weise. Doch was ist eigentlich „das Zeugnis des HERRN“? Meiner Meinung nach ist es die Bestätigung dessen, was Gott sagt. Mit anderen Worten, er redet nicht nur, er bestätigt seine Worte durch sein Handeln. Psalm 19, aus dem der heutige Losungsvers stammt, besingt nicht nur Gottes Schöpferkraft, also sein Handeln, sondern auch sein Wort. Bei Gott gehören Wort und Handeln immer zusammen. Leere Worte gibt es bei ihm nicht. Deshalb ist das „Zeugnis des HERRN … gewiss“ und kann sogar denen, die unverständig sind, Einsicht schenken.

Diese Einsicht ist ganz eng an die Nähe zu Gott gekoppelt, denn nur dort ist sie zu finden. Sie ist nicht erlernbar, dennoch kann man sie erleben. Und zwar durch eine persönliche Verbindung mit Jesus Christus. In ihm ist alles, denn er war das fleischgewordene Wort vom Vater.(1) Gleichzeitig erfüllte und bestätigte er das, was schon seit langer Zeit verheißen war. Er war - und ist - Gottes Reden und Handeln in Person. Durch ihn wird das möglich, wovon im Lehrtext die Rede ist: Gott in uns und wir in Gott. Und das nicht nur einmalig oder punktuell, sondern dauerhaft, nämlich durch den „Geist, den er uns gegeben hat.“

Doch oft will uns das alles so fern und wenig greifbar erscheinen. Da ist der Alltag, da sind Sorgen oder auch Verlockungen. Wo findet da der Glaube Platz? Ich behaupte: mittendrin. Es ist wie bei der Geburt Christi: In all dem Chaos erschien die Herrlichkeit Gottes. In den Augen der Menschen winzig klein und hilflos, gleichzeitig begleitet von Himmelserscheinungen. Wort und Handeln Gottes in einer Krippe im Stall. Vom Himmel zu uns Menschen ist Gott unumkehrbar gekommen, nichts konnte ihn zurückdrängen. Wer das glaubt, erlebt „das Zeugnis des HERRN“.

Einen gesegneten Tag wünscht
Angela Mumssen

(1) Joh. 1,14


Kurze Bewertung: "Hat Sie diese Andacht angesprochen?"
|  ja sehr  |   ja   |  es geht so  |  nein  |  überhaupt nicht  |

Schreiben Sie einen Kommentar


Diese Andachten sind ein Dienst des Christus-Zentrums Arche, Elmshorn (www.cza.de)
Wenn Sie diesen Dienst täglich als E-Mail erhalten möchten, schreiben Sie bitte ein kurzes Mail an: buero@cza.de
Falls Sie diesen Dienst mit einer Spende unterstützen wollen:
CZA, IBAN: DE83 2215 0000 0000 1026 28, BIC: NOLADE21ELH
Das Copyright der Losungen liegt bei der Evangelischen Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine (www.ebu.de)
Das Copyright der Andachten liegt bei Pastor Hans-Peter Mumssen. Die Andachten dürfen nur unverändert übernommen werden.
Falls Sie den Dienst mit einer Spende unterstützen wollen, dann überweisen Sie bitte Ihre Spende an:
CZA, Kto. 10 26 28, BLZ: 221 500 00 bei der Sparkasse Elmshorn. Vielen Dank!


Kommentar schreiben: